Hannes Forster (DE)

Vita

1955 geboren in Tuttlingen
1979-1986 Studium an der Hochschule der Künste, Berlin
1983 Mitbegründung des Ausstellungsprojekts 'Halle Trapez' in Berlin-Wedding
1984 Meisterschüler bei Professor Herbert Kaufmann
Mitbegründung des Ausstellungsprojekts 'Der Standort - Raum für lnstallationen' in Berlin-Schöneberg
1985 Stipendium des Deutsch-Französischen Jugendwerks
1985-1987 Stipendium zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses der Hochschule der Künste, Berlin
1988 Märkisches Stipendium für Bildende Kunst, Lüdenscheid
1989 Arbeitsstipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
Kunstpreis junger westen, Recklinghausen
Förderkoje art cologne
1993 Arbeitsstipendium des Berliner Senats
1996 Kunstpreis der GrundkreditBank Berlin
1997 Stipendium Symposion Hofgut Hohenkarpfen
2002 Arbeitsstipendium des Landes Brandenburg

lebt und arbeitet in Jamlitz (DE)

Kopfüber - oder Tempel für die Antipoden von Hannes Forster am Kunstweg oberer Neckar auf dem Hohenkarpfen, Hausen ob Verena
KKunstwerke, Kunstweg oberer Neckar
Kopfüber - oder Tempel für die Antipoden
Hannes Forster (DE)
Hausen ob Verena